Die Führung mit dem chinesischen Korb im Lentos

Ende Jänner besuchten Schüler/-innen der 4a und 4b Klasse das Lentos Kunstmuseum, um die Sammlung der modernen Kunst im Zuge der „Führung mit dem chinesischen Korb“ zu entdecken.

Das museumspädagogische Konzept „chinesischer Korb“ sieht vor, einzelnen Personen eine intensivere Auseinandersetzung mit wenigen ausgewählten Kunstwerken zu ermöglichen. Zuerst verschafft man sich einen Überblick in den Räumlichkeiten, anschließend werden intuitiv gewählte Fundobjekte aus einem (chinesischen) Korb assoziativ einzelnen Ausstellungsobjekten zugeordnet. In Kleingruppen beschäftigt man sich anschließend genauer mit dem ausgewählten Kunstwerk: Inwiefern passt der Gegenstand zum Werk, inwiefern nicht, fehlt der Gegenstand im Bild oder erweitert er durch das Dazustellen die Perspektive des Betrachters… Auf diese Art halten die Museumsbesucher/-innen Zwiesprache mit dem Bild und lernen es ganz neu kennen. In einer abschließenden Runde werden die Eindrücke der Einzelnen in der Großgruppe besprochen und Sichtweisen einander gegenübergestellt und ausgetauscht.

Die Schüler/-innen fanden diesen Zugang zur Kunst – ohne langatmige Vorträge von „Kunstkennern“ – sehr entspannt, auch wenn der Nachmittagstermin für viele ein bisschen anstrengend war.

Ich habe sehr positiv aufgenommen, dass die nette Frau, die unsere Führung gehalten hat, eine sehr entspannende Atmosphäre geschaffen hat und uns langsam auf die wirkliche Aufgabe, des Museum Besuches hingeführt hat. Die Idee des chinesischen Korbes war meiner Meinung nach sehr gut und hat uns irgendwie spielerisch auf den Anreiz gebracht, Bilder genauer zu überdenken. Wir haben gelernt Bilder und Kunstwerke genau zu beobachten und sind sogar an einfachen Bildern, wie z.B. ein Schwarzes, hängen geblieben und haben ein genaues Auge darauf geworfen. Spannend wie jeder einen Gegenstand anders interpretiert. (Sophie, 4b)

Im Museum hat mir gut gefallen, dass es nicht ein ganz „normaler“ Besuch eines Museums war, sondern ein wenig anders und nicht so langweilig wie sonst oft. Neu war für mich die Führung mit dem chinesischen Korb und den verschiedenen Dingen drinnen. Lena und ich haben aus dem Korb eine alte Kartonschachtel für Schokolade gezogen. Am Anfang dauerte es etwas lang, bis wir endlich angefangen haben. Das könnte man kürzer halten. Die Idee mit dem Korb find ich gut, ich hätte es aber auch gut gefunden, wenn wir zum Beispiel auch etwas abzeichnen hätten können. (Jonas, 4a)

Was mir besonders gut gefallen hat ist, dass alle mitmachen konnten, so ist es nie langweilig geworden und mit jeder Gruppe vermutlich unterschiedlich und kreativ. Bemerkenswert war, wie unterschiedlich jeder ein Bild deuten kann und was für tolle Ideen entstehen, wenn jeder sich einbringt. Aus der Führung nehme ich mir vieles mit, auch wie die Anderen ihre Bilder erklärt haben, und unter anderem ist jetzt der Unterschied zwischen einer Sammlung und einer Ausstellung klar ;) Insgesamt hat mir die Führung gut gefallen, es wurde alles sehr gut erklärt. (Magdalena S., 4a)

Besonders hat mir gefallen, dass wir nicht durch das ganze Museum gehen und jedes Bild einzeln betrachten mussten. Wir hatten die Wahl, welches für uns interessant aussah. Neu für mich war, dass das Museum auch "geöffnet" ist, wenn ein Stockwerk noch im Ausstellungs-Umbau ist und dass man die Arbeiten beobachten konnte. Langwierig und ein wenig anstrengend fand ich eigentlich nur den Anfang. Als wir im Sesselkreis saßen und die Museumspädagogin sehr weit mit Wissen ausgeholt hat. Das fand ich ein wenig unnötig, da ich den Eindruck hatte, dass sich da eh jeder, mich eingeschlossen, ausgekannt hat. Ich finde, man hätte noch die Möglichkeit geben können, das Museum im Ganzen noch ein wenig selbst zu erkunden. Das kam ein wenig zu kurz für mich. Vom langatmigen Anfang hätte man sich dann auch 5 min sparen können. Mitnehmen tu ich mir, dass jeder etwas Anderes in einem Bild sieht und alles richtig ist. (Jonas, 4b)

Unterrichtszeiten

1. Stunde: 07.55 - 08.45 Uhr
2. Stunde: 08.50 - 09.40 Uhr
3. Stunde: 09.45 - 10.35 Uhr
Große Pause
4. Stunde: 10.55 - 11.45 Uhr
5. Stunde: 11.50 - 12.40 Uhr
6. Stunde: 12.40 - 13.30 Uhr

Der Nachmittagsunterricht beginnt je nach Möglichkeit um 13.10 oder um 14.00 Uhr.

Kontakt

Adalbert Stifter Praxisschule - Neue Mittelschule

Salesianumweg 5, A-4020 Linz
+43 732 77 26 66 - 4751

Social Media