Land Art als vergängliches Kunstwerk in der Natur

Der goldene Herbst in diesem Jahr bot sich geradezu an, um in Bildnerischer Erziehung in der freien Natur zu arbeiten.

Eine kurze Einführung in die Land Art – eine Kunstrichtung der modernen Kunst im 20. Jahrhundert – gewährte uns Einblicke in die Arbeitsweise von Land-Art-Künstlern und ließ uns das Konzept besser verstehen, wie mit und in der Natur Kunstwerke entstehen können.

Inspiriert von den Arbeiten von Robert Smithson und vor allem Andy Goldsworthy, der durch das Legen und Aneinanderreihen von bunten Blättern farbenfrohe Werke entstehen ließ, machten sich die Schüler/-innen der 2a und 3b Klasse Anfang November in Kleingruppen ans Werk. In 4er Teams wurden zuerst geeignete Plätze am Schulgelände erkundet, Ideen gefunden und abgesprochen und anschließend in die Tat umgesetzt.

Die sehr unterschiedlichen und lebendigen Ergebnisse wurden anschließend den anderen Schüler/-innen aus der Klasse präsentiert und fotografisch dokumentiert.

Es fiel auf, dass viele Kinder beim Arbeiten ein besonders gutes Gespür für die farbigen Abstufungen der Herbstblätter entwickelten und diese in ihren Arbeiten einbauten. Aber auch ein sensibler Einsatz der Formen zeigte sich in vielen Werken. 

Unterrichtszeiten

1. Stunde: 07.55 - 08.45 Uhr
2. Stunde: 08.50 - 09.40 Uhr
3. Stunde: 09.45 - 10.35 Uhr
Große Pause
4. Stunde: 10.55 - 11.45 Uhr
5. Stunde: 11.50 - 12.40 Uhr
6. Stunde: 12.40 - 13.30 Uhr

Der Nachmittagsunterricht beginnt je nach Möglichkeit um 13.10 oder um 14.00 Uhr.

Kontakt

Adalbert Stifter Praxisschule - Neue Mittelschule

Salesianumweg 5, A-4020 Linz
+43 732 77 26 66 - 4751

Social Media